» zurück zu Aktuell

Die Kleinigkeit drei Könige

Erschienen am: Do, 08.09.2016 · Erschienen in: Zeitung Werdenberger und Obertoggenburger (Leserbrief)

Die „Kleinigkeit“ drei Könige.

Wir, eine Gruppe von Investoren aus Sevelen, wollten das Restaurant «Drei Könige» übernehmen, renovieren und wieder betreiben. Nach erfolgter Abstimmung über den Standort des Betagtenheims meldeten wir uns wieder beim Gemeindepräsidenten. Dieser nahm unser Konzept entgegen und erwiderte, man solle sich jetzt an die vom Gemeinderat damit beauftragte Person wenden. Doch zu unserem Erstaunen, war diese Person – ein Mitglied des Gemeinderates – nicht darüber informiert und kannte den vom Gemeindepräsidenten erwähnten Beschluss nicht.  

Wie kommt der Gemeindepräsident dazu, einen solchen Beschluss zu fassen und niemanden zu informieren?

In der Zwischenzeit mussten wir erfahren, dass verschiedene andere Bürgerinnen und Bürger mit Ideen und Konzepten beim Gemeindepräsidenten vorstellig wurden, dieser jedoch die Ideen schubladisierte und den Betroffenen nicht einmal die versprochene Antwort zukommen liess. Ja man konnte sogar vernehmen, dass sich der Gemeindepräsident äusserte und betonte, dass er viele Telefonate am Tag erhalte und sich doch nicht um jede Kleinigkeit kümmern könne.

Die Bürgeranliegen werden nicht ernst genommen und es werden Fehlinformationen oder gar keine abgegeben. Deshalb werden wir Mirco Rossi wählen, da sind wir sicher, dass richtig informiert wird.

Für die Investoren, Rico Henzen, Velturrietstrasse 5, 9475 Sevelen

» zurück zu Aktuell